Jill, 35, Transsexuell

Es gibt nichts Schlimmeres, als Mann ‘né Muschi zu haben”

Der Transsexuelle Jill spricht bei "Paula kommt - Sex und gute Nacktgeschichten" offen über seine Geschlechtsumwandlung
Der Transsexuelle Jill spricht bei “Paula kommt – Sex und gute Nacktgeschichten” offen über sei­ne Geschlechtsumwandlung

Vor acht Jahren hat­te Jill eine Geschlechtsumwandlung. Heute ist er ein Mann. Im TV spricht er erfri­schend ehr­lich über sei­ne Operation, war­um der ers­te Orgasmus ein Schock für ihn war und was er tun muss, um eine Erektion zu krie­gen.

Schon als klei­nes Mädchen hat Jill gemerkt, dass er im fal­schen Körper steckt. Er inter­es­sier­te sich für Fußball, lud nur Jungs zu sei­nem Geburtstag ein und trug die Haare Raspel kurz. Doch eines Tages reich­te ihm das nicht mehr. In der neu­en Staffel von “Paula kommt – Sex und gute Nacktgeschichten” auf Sixx erzählt der 35-​Jährige von sei­ner schmerz­haf­ten Geschlechtsumwandlung.

Zum Artikel:

Ganz aus­führ­lich berich­tet er Moderatorin Paula Lambert von sei­ner Hormonbehandlung. Vom plötz­li­chen Stimmbruch und Haarwuchs an den Beinen. Davon, wie sein Umfeld mit Inhalationstipps und Hustenbonbons auf die Stimmveränderung reagier­te und wie es ihm durch die Therapie zuse­hends bes­ser ging. “Es gibt nichts Schlimmeres, als als Mann ‘né Muschi zu haben”, sagt Jill und erklärt, wie froh er war, als er end­lich einen Penis bekom­men soll­te. Auch, wenn es eine sehr schmerz­haf­te Erfahrung war.

Besucherzaehler

Jill, 35, Transsexuell
[mit­tel] ([pron­zent]) [ins­ge­samt] vote

Schreibe einen Kommentar