Nach 5 Jahren in mei­nem Wahren ICH

Seite 3 von 3

Ich möch­te euch mal Beschreiben wie es mir ergeht nach 5 Jahren in mei­nem wah­ren ich zu leben.
Vieles hat sich geän­dert eini­ges nicht.
Mit dem Positiven mal ange­fan­gen:
Seit August 2011 darf ich mich end­lich Frau nen­nen las­sen und neh­me es auch ger­ne in Anspruch.Alle Operationen habe ich sehr gut überstanden.Ich sag­te mal zu mei­ner Freundin,bis ich 60 Jahre bin möch­te ich das spä­ter auf mei­nem Grabstein nicht mehr „Herr“ son­dern „Frau“ steht,dieses Ziel ist nun erreicht.Ein Leben was mich voll und ganz,wie soll ich es sagen,Glücklich macht mich von den Ketten des Fremden Körpers gelöst zu haben.Ja es war für mich wie in Ketten gelegt zu sein die ich Sprengen konn­te nur mit Hilfe mei­ner Freundin Brigitte,bei ihr durf­te ich das Leben was ich eh schon immer gewe­sen bin „Frau“.Biologisch wer­de ich nie eine Frau sein,aber das zähl­te am Anfang für mich kei­ne Rolle.Ich begann Selbstbewusster zu sein,was aber nicht bedeu­te­te das ich alles able­gen konn­te was mich vor­her geprägt hat­te als Mann Leben zu müssen.Noch heu­te gibt es eini­ge Verhaltensweisen die ich ver­su­che ab zu legen,was sich Schwieriger Gestaltet als ich dachte.Was ist der Unterschied „Frau“ oder „Mann“? Es gibt keinen,alle bei­de Geschlechter sind und bleiben,“Mensch“
Und damit sind wir schon beim Negativen:
Wie soll­te ich mich jetzt ver­hal­ten? Wie eine „Frau“? Gibt es beson­de­re Verhaltensregeln die nur auf „Frau“ zu Geschnitten sind? Oder wie ein „Mann“?.Es gibt bestimm­te Situationen wo mei­ne Freundin mir sagt,so ver­hält sich kei­ne Frau,aber wenn ich dann mit ihrer Tochter zusam­men komme,stelle ich kein Unterschied zwi­schen ihr und mir fest,sie rü… und pu genau­so wie ich auch,nicht heim­lich son­dern sehr gut hör­bar (lach).Ich mag sie und habe sie auch Lieb gewonnen.Sie ist wie eine Tochter für mich,die eige­ne will nach wie vor nichts von mir wis​sen​.Es tut weh das sie noch nicht ein­mal in der Lage ist Telefonischen Kontakt mit mir zu halten.Das soll aber jetzt nicht bedeu­ten das ich die Tochter mei­ner Freundin als Ersatz für mei­ne Eigene Tochter sehe
Was ist ein Mann?.Muss ein „Mann“ Kraft und Stärke haben um nicht Schwach nach außen zu wirken,darf er nicht auch Sentimental sein auch Schwächen besit­zen ohne in der Öffentlichkeit als Mimose oder Schwuchtel hin gestellt zu werden.Ich soll­te und muss­te es aber sein,und ehrlich,ich habe es nie hin bekom­men.
Was ist eine Frau? Muss eine „Frau“ Schwach sein? Sollte sie nur Schwäche zeigen?Wohl kaum,es gibt sowohl Schwache Frauen wie auch Männer.
Meine Sicherheit mich zu Kleiden wie eine Frau,soll nicht hei­ßen ich lau­fe nur noch im Rock oder Kleid rum,auch das ist nicht unbe­dingt in der heu­ti­gen Zeit nötig,nein,ganz nor­mal ist mei­ne Kleidung,okay,ich zie­he ger­ne Legins an.
Was ich aber bis heu­te nicht able­gen konn­te ist mei­ne Unsicherheit wenn ande­re sich über mich Lustig machen,sprich,sobald ich spre­che fal­le ich sofort auf.Sicherlich könnt ihr jetzt sagen,dann unter zieh dich einer Stimmband Operation.Auch das wür­de nicht viel hel­fen da eine Tiefe Stimme nicht ange­gli­chen wer­den kann wie eine hohe Stimme.Soll nicht bedeu­ten das die eige­ne Stimme nach einer Operation sich nicht anders anhört als vorher.Und da beginnt schon das Problem.Wenn man Jahrelang an sei­ner Stimme gewohnt ist wird es ver­dammt schwer sich an die neue zu gewöhnen,nichts des­to trotz wer­de ich die­se Stimmband Operation an mir vor­neh­men las­sen.
Was ich lei­der jetzt bedaue­re ist die Tatsache das ich ich nicht Biologisch Weiblich zur Welt gekom­men bin,klar könn­te man dann sagen,vielleicht wäre es dann umge­kehrt gekommen,ich kann es nicht sagen was dann wäre.
Früher wahr ich nei­disch auf die Mädchen wie toll sie geklei­det sind,heute schaue ich den Mädchen hin­ter­her und wür­de mir wün­schen genau­so zu sein lei­der bleibt das für mich unerreichbar.Auch bei den Erwachsenen Menschen,sprich „Frauen“ kom­me ich nicht unbe­dingt als Frau an.Sicher könn­te ich mir vor­stel­len das mich vie­le als Mann ansehen,aber das bin ich nicht und wahr es auch nie​.Es wer­den mir Grenzen aufgezeigt,bis hier­her und nicht weiter,du bist von Gesetztes Wegen eine Frau aber gehörst nicht in unse­re Welt.Das ist nicht nur bei den Frauen so,sondern Allgemein,man bekommt Angst in nähe­ren Kontakt mit mir zu kom­men oder aber sich zu bla­mie­ren sich mit so etwas wie mich ab zu geben.
Wenn es geht wür­de ich mich ger­ne in die Kiste legen Deckel drauf und dann war es das.Ja lei­der schwir­ren die­se Gedanken noch immer in mei­nem Kopf rum,es ist nicht mein Leben,ich woll­te ein anderes,kein besseres,einfach nur ein ande­res was für mich eine da seins Berechtigung hat,ebend halt das leben was ich laut Gesetz jetzt leben darf,nur das ist nicht vollkommen.Das beginnt schon damit das ich im März wie­der arbeits­los wer­de weil mein Vertrag nicht Verlängert wird und die Firma angeb­lich kein Problem mit mir hat.Von wegen,da beschwe­ren sich schon die Kollegen das ich wenn ich aufs WC muss,auf die Damen Toilette gehe.
Heile Welt für die jeni­gen die sich nicht dazu durch­rin­gen kön­nen uns als das an zu sehen was wir sind „Mensch“
So nun erst mal Schluss für heu­te ich wer­de euch hin und wie­der von ir Berichten wie es wei­ter geht mit mir,und wenn es aus dem Sarg kom­men soll­te

Hier stehen Informationen,Berichte,und Hilfsangebote für euch zur Verfügung

Translate »
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE